Home » Taschenbuch Zur Verbreitung Geographischer Kenntnisse by Johann Gottfried Sommer
Taschenbuch Zur Verbreitung Geographischer Kenntnisse Johann Gottfried Sommer

Taschenbuch Zur Verbreitung Geographischer Kenntnisse

Johann Gottfried Sommer

Published November 3rd 2012
ISBN : 9783846009369
Paperback
452 pages
Enter the sum

 About the Book 

Das historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. 1843. Nicht dargestellt. Auszug: ... ALLGEMEINEMoreDas historische Buch k nnen zahlreiche Rechtschreibfehler, fehlende Texte, Bilder, oder einen Index. K ufer k nnen eine kostenlose gescannte Kopie des Originals (ohne Tippfehler) durch den Verlag. 1843. Nicht dargestellt. Auszug: ... ALLGEMEINE BERSICHT DER NEUESTEN REISEN UND GEOGRAPHISCHEN ENTDECKUNGEN. (Fortsetzung und Erganzung zum vorigen Jahrgange.) Auch im verflossenen Jahre sind die Entdeckungen im s dlichen Eismeere die wichtigsten gewesen, welche auf dem Gebiete der geographischen und physikalischen Wissenschaft gemacht worden. Es ist die in den letzten Jahrg ngen erw hnte Antarktische Expedition, welcher wir sie zu verdanken haben. Cap. James Ross ging am 12. Nov. 1840 von Hobarttoirrt, auf VandiemeusLand, nach den Auckland-Inseln, wo er CO bis zum 12. Dez. mit magnetischen Beobachtungen zubrachte, die er auch auf der Campbell-Insel fortsetzte. Am 1. J ner 1841 erreichte er den Polarkreis und mit diesem den Rand des Packeises. Letzteres zeigte sich zwar nicht so furchtbar, als es die franz sischen und amerikanischen Berichte (von Dumont dUrv le und Wilken) hatten erwarten lassen- aber die Umst nde waren sonst so ung nstig, dass Cap. Ross das weitere Vordringen gegen S den bis zum 5. Jan. einstellte, wo er unter 66 45 Br. und 174 16, Ml. L. (von Greenwich) abermals das Packeis erreichte und ziemlich gl cklich durch dasselbe s dw rts schiffen konnte. Die folgenden drei oder vier Tage ging es bei schwachem Winde, dichtem Nebel und fast immerw hrenden Schneeschauem nur m hsam vorw rts- aber nach S dosten sah, wenn der Himmel sich von Zeit zu Zeit aufhellte, einen so grossen Wiederschein von eisfreiem Wasser, il-iss die Expedition bei ihrer Riehtung verharrte und am Morgen des 9. Jan., nachdem sie mehr als 200 Meilen durch das Packeis gesegelt war, ein vollkommen eisfreies Meer erreichte und nun s dwestlich auf den magnetischen Pol, dessen Au...